Copyright © created and design by Casper. Alle Rechte vorbehalten.  Home | Impressum | Datenschutz | Sitemap >> SITE MAP
Gartentips

Schöner Rasen rund um das Jahr


Januar/ Februar

• Rasen im Winter möglichst nicht betreten. Grashalme brechen leicht bei Frost und Fäulniserreger können

• eindringen


März

• Ist der Rasen nach dem Winter abgetrocknet und die ersten Halme sprießen, ist Zeit für den ersten Schnitt.

• Die optimale Höhe liegt bei 3,5 bis 5 cm.

• Vertikutieren Sie, um Moos und Verfilzungen zu entfernen die weder Wasser noch Dünger an die Wurzeln lassen.


April

• Wer Rasen neu anlegen möchte, sollte warten, bis der Boden mind. 10˚C warm ist.

• Idealer Saattermin: Mitte April bis Ende Mai.

• Mit Rollrasen erhalten Sie ruck zuck eine zwar etwas teuere aber gut eingewurzelte trittfeste Grasnarbe.

• Düngen Sie vorhandenen Rasen Anfang April das erste Mal. Empfehlenswert sind Langzeitdünger.

• Wollen Sie Vertikutieren, düngen Sie hinterher.


Mai/ Juni

• Mähen Sie den Rasen mindestens einmal wöchentlich. Das ergibt eine schöne dichte Grasnarbe.

• Von Anfang Mai bis Ende Juni ist Hochsaison bei Gräsern, so das 2 mal Mähen pro Woche ratsam sind.

• Stechen Sie Unkräuter die sich ausgebreitet haben aus, und sähen Sie kahle Stellen nach.


Juli

• Wer einen saftig grünen Rasen will, muß bei längerer Trockenheit wässern. Klotzen statt kleckern! 15l / m² sind gut.

  Beregnen Sie ihn mindestens eine halbe Stunde am Stück.

• Mähen Sie nicht zu kurz! 5 cm Höhe sollten es schon sein, sonst verbrennt der Rasen zu leicht.

• Anfang Juli ist eine zweite Düngergabe sinnvoll.


August

• Nach dem Urlaub hat der Rasen meist ordentlich zugelegt. Bringen Sie ihn in Etappen (maximal ein Drittel der Höhe pro

  Mähgang) auf Ausgangshöhe zurück.


September

• Wenn die große Hitze vorbei ist, können Sie wieder Rasen säen. Der Boden ist feucht und warm, und die Gräser noch

  genügend Zeit, um vor den Winter einzuwurzeln.

• Mit dem Vertikutierer kann nochmals Moos und Verfilzungen entfernt und der Rasen winterfest gemacht werden.


Oktober

• So lange der Rasen wächst, sollten Sie ihn auch mähen. Lange Halme knicken unter Schnee leicht ab.

• Unter Herbstlaub kann der Rasen vergilben oder faulen. Entfernen Sie daher das Laub praktischerweise gleich mit dem

  letzten Mähgang.


November/ Dezember

• Der Rasen wird im Winter oft von Pilzen befallen. Verabreichen Sie daher im Spätherbst einen kaliumhaltigen

• Dünger zur Stärkung

Heckenschnitt


Schnittzeit

• Laubhecken schneidet man am besten im Juni und Oktober

• Nadelholzhecken sollten im April und August erfolgen

• Koniferen und andere schnellwüchsige Hecken schneidet man ab Mai ca. alle 6 Wochen


Schnittweise

• Zuerst die Seiten der Hecke schneiden, dann die Oberkante.

• Um die Seiten grade zu bekommen, sollte mit der Wuchsrichtung von unten nach oben geschnitten werden.

  Schneidet man von oben nach unten, bewegen sich dünne Äste nach außen, wodurch dünne Stellen oder Löcher

  entstehen können.

• Um eine grade Oberkannte zu erhalten, spannt man über die gesamte Länge eine Richtschnur in der erforderlichen Höhe.








Rosenschnitt


Zeitpunkt

• März, wenn die strengen Fröste vorbei sind

• Wildrosen nur auslichten


Schnitttechnik

• Alle erfrorenen Triebe (braun bis schwarz gefärbt) entfernen. Dabei bis ins „Grüne“ zurückschneiden.

• Geschnitten wird leicht schräg (nach außen fallend), um Wasseransammlungen und damit Fäulnis zu vermeiden.

• 1 cm über der Knospe „Auge“ ansetzen. Ist der Abstand zu gering, kann die Knospe vertrocknen.

• Erfrorene Triebe bis über die 1 Knospe im gesunden Holz zurückschneiden.

• Einkürzen gesunder kräftiger Triebe: bis auf 6 -7 Knospe, bei schwacher Trieben bis auf 3 -4 Knospe zurückschneiden.






Wir bieten hier in loser Folge Tips rund um den Garten. Vieleicht ist für Sie auch was dabei. Beachten Sie, das kein Anspruch auf Vollständigkeit besteht, und keine Haftung übernommen werden kann.


Schöner Rasen rund um das Jahr


So schneiden Sie richtig!


Heckenschnitt


Rosenschnitt

Ziersträucher-Schnitt


Hortensien

So schneiden Sie richtig!


Schnittarten


Erziehungsschnitt

• Legt bei jungen Gehölzen die gewünschte Form fest (erfolgt meist in Baumschulen).


Erhaltungsschnitt

• Ist nur aller paar Jahre nötig.

• Erhält die gewünschte Form.


Verjüngungsschnitt

• Radikaler Rückschnitt bei Sträuchern, der je nach Sorte bis an den Boden reichen kann.

• Er ist bei Pflanzen nötig, die stark verholzt sind, und kaum Blüten haben.


Ziersträucher-Schnitt


Zeitpunkt

• In der Regel im Monat Januar und Februar bei frostfreiem Wetter, da die Gefahr des Ausblutens da am geringsten ist.

   Ausnahmen sind frühblühende Sträucher und Rosen.

• Grundsätzlich bei starkem Rückschnitt von Bäumen und Hecken aus Vogelschutzgründen von Oktober bis Februar.


Frühjahrsblüher

• Sie bilden ihre Knospen bereits im Vorjahr. Ein vorsichtiger Schnitt aller paar Jahre nach der Blüte ist empfehlenswert.

• Abgestorbene und über Kreuz wachsende Triebe werden entfernt (Forsythien können stärker geschnitten werden).


Sommerblüher

• Sie bilden ihre Knospen im laufenden Jahr.

• Im Winter werden die zulangen einjährigen Triebe eingekürzt, und schwache Triebe entfernt.

• Für eine längere Blüte alte Blüten und Früchte laufend entfernen.

• Aller paar Jahre können ältere Äste entfernt werden. Ein starker Rückschnitt ist für eine Blüte nicht erforderlich.


Immergrüne Sträucher und Nadelgehölze

• Es reicht, nur kranke oder abgestorbene Triebe zu entfernen.

• Geschnitten wird, wenn die Zweige trocken bzw. das Innere schon braun ist.

• Sind die Knospen grün, wird nicht geschnitten (z. B. Kirschlorbeer, Rhododendron, Nadelgehölze).






Hortensien


Standort

• Sonnig bis leicht schattig

• Windgeschützen Platz bevorzugt

• Humus und nährstoffreicher Boden (am besten leicht sauer ph-Wert 5,8 ; Hortensien- oder Rhododendronerde, Torf)

• Blaue Hortensien brauchen um blau zu bleiben und nicht in pink oder rosa umzuschlagen einen ph-Wert von 4 -5.


Gießen

• Benötigt reichlich Wasser. Regenwasser bevorzugen, damit der Boden sauer bleibt!

• Topfpflanzen brauchen dauerhaft Wasser.


Düngen

• Spezialdünger verwenden

• Blaue Hortensien mit Düngerzusatz „Hortensienblau“ nur im Herbst (Blütenansatz) bzw. Frühjahr (Austrieb) düngen.


Schnitt

• Für gesund starke Pflanzen im Frühjahr ca. 1/3 aller Triebe bodennah abschneiden.

• Alten Blüten verbleiben als Frostschutz für neue Blüten. Erst im Frühjahr am Ansatz oberhalb neuer Knospen entfernen.

• Wird zuviel weggeschnitten, erfolgt eine Blüte des Triebes erst im Folgejahr!